Arganbäume

Der Arganbaum, auch Arganie oder im lateinischen Argania spinosa  genannt, gehört mit zu den ältesten Bäumen der Erde. 

Dieser „Jahrtausendbaum“ wächst nur im sehr trockenen, wüstenähnlichem Klima im Südwesten Marokkos und ist seit 1998 von der UNESCO gechützt. Verschiedene Versuche den Baum ausserhalb Marokkos zu kultivieren schlugen fehl. Der Arganbaum kann bis zu 10 Meter groß werden, die Baumkrone erreicht gar einen Durchmesser von 22 Meter. Seine Wurzeln vergraben sich auf der Suche nach Wasser und Mineralien sogar bis zu 30 Meter tief ins Erdreich. 

Für die Berberstämme des Atlasgebriges gilt der Baum auch als „Baum des Lebens“ und wird seit Jahrhunderten von ihnen genutzt. Aus seinen etwa pflaumengrossen, gelblichen Früchten, genauer gesagt, aus den winzigen Kernen in der Arganfrucht wird das Arganöl gewonnen. Die Arganfrüchte werden zwischen Juli und September geerntet. Das Fruchtfleisch wird einem ersten Schritt von der hellbraunen Argannuss entfernt, eingelagert und später, wenn die Trockenzeit anbricht, als Tierfutter weiterverwendet. 

Arganfrucht

Die Argannüsse müssen dann mühevoll von Hand aufgeschlagen werden, um die Arganmandel von der harten Schale zu befreien. Diese Arbeit ist ein wichtiger Bestandteil des Einkommens der Berberfrauen. Die faire Bezahlung der Mitarbeitenden ist die wichtigste Voraussetzung für die Zusammenarbeit mit unserer Produzentin.

hände

Der hohe Anteil an ungesättigten Fettsäuren im Arganöl hat eine sehr regenerierende Wirkung. Darüber hinaus ist es reich an Vitmain E und wirkt antioxidativ und zellerneuernd und kann vorzeitiger Hautalterung vorbeugen. Arganöl ist ein wahrer Jungbrunnen und zählt nach wie vor zu den zeitlosen Trends in der Kosmetik.  

Hauptinhaltsstoff unserer Naturkosmetik ist erstklassiges und bio-zertifiziertes Arganöl. Nur die beste Qualität der Arganmandeln wird im modernen Labor zu hochwertigem Arganöl verarbeitet.

Die schonende erste Kaltpressung der ungerösteten Arganmandeln wird durch strenge Temperaturkontrollen beim Pressvorgang im modernen Labor durchgeführt. Durch ein speziell entwickeltes Filterverfahren werden ungewollte Partikel entfernt und eine unverwechselbare Konsistenz des Arganöls erreicht. Dadurch zieht das Öl besonders schnell in die Haut ein, ohne einen Fettfilm auf der Haut zu hinterlassen.

Arganmandeln

 

Weitere Informationen finden Sie hier…

 

Erstellt in Rubrik Naturkosmetik durch

Kathleen Krug