belindalenart1

Ein Interview mit MakeUp Artistin und MeteoNews-Wetterfee Belinda Lenart

Belinda empfängt mich strahlend, als ich bei ihr an der Haustür klingle. Obwohl ich ihre Frage nach meinem Getränkewunsch mit „Wasser“ beantworte, erhalte ich einen Holundersirup. Lachend meint sie, ich könne doch nicht immer so etwas Langweiliges trinken. Zudem habe ihre Grossmutter persönlich den Holundersirup mit viel Liebe hergestellt. Da kann ich nicht nein sagen! Genauso wenig kann man sich der sprühenden Lebensenergie von Belinda entziehen. Belinda hat für bepure das Rose Argan Gesichtsöl getestet. Gerne treffe ich sie nun, um zu erfahren, wie es ihr mit dem Produkt ergangen ist. Natürlich nehme ich die Chance aber auch wahr und finde noch ein bisschen mehr über sie heraus.

belindalenart2

Über Belinda Lenart

„Sei wer immer du sein willst, aber sei es!“ Eine wichtige Aussage, die sich Belinda auch selbst zu ihrem Lebensplan gemacht hat. Die authentische Bernerin setzt sich keine Grenzen, bleibt sich dabei aber stets treu. Diese Offenheit und Vielseitigkeit kommt Belinda gerade im Umgang mit anderen Menschen zugute. Durch ihre angenehme und charismatische Art ist sie eine gerngesehene Erscheinung sowohl vor Publikum wie auch auf dem Bildschirm. Belinda ist diplomierte Schauspielerin und Makeup Artistin. Neben ihren regelmässigen Beautyseminaren vor weiblichem Publikum moderiert sie zurzeit bei MeteoNews Schweiz auf diversen Fernsehkanälen das Wetter. Belinda strahlt nicht nur Sympathie und Wärme aus, sie verleiht jeder Botschaft auch gekonnt mit Witz eine eigene authentische Note.

belindalenart3

Wie bist du zum Schminken gekommen?

Eigentlich war es umgekehrt. Das Schminken kam zu mir und das schon sehr früh. Ich interessiere mich schon seit ich denken kann für MakeUp oder eher noch für das Gefühl, das entsteht, wenn MakeUp richtig angewendet wird. Ich bin auch nicht an irgendeine bestimmte MakeUp Linie/Marke gebunden, sondern stelle mir meine ganz eigene Kombination passender Produkte zusammen. Mir geht es in erster Linie um die Kunst, denn MakeUp ist definitiv kreativ und künstlerisch. Ich habe mich schon geschminkt, bevor mir meine Eltern das überhaupt erlaubt haben. Lustigerweise komme ich eigentlich aus einer eher unkreativen Ecke; ich habe das Wirtschaftsgymnasium absolviert. Es war auch nicht mein Ziel, Schminken irgendwie professionell zu auszuüben. Es gehörte für mich einfach schon immer dazu. Ich habe auch jeweils all meine Freundinnen geschminkt und so über die Jahre Erfahrungen mit unzähligen verschiedenen Gesichtern / Formen und Charakteren gesammelt. Schlussendlich habe ich dann doch noch den gestalterischen Vorkurs besucht und da vertieft gelernt, was es bedeutet, mit Farbe zu arbeiten. Meine MakeUp-Routine ist also ein Produkt vieler Jahre. Ich habe viel experimentiert und ausprobiert. Ich war und bin total von der Wandlungsmöglichkeit fasziniert, die sich mit MakeUp aber auch mit Haarfarben, etc. auftut. Ich sah selber nie gleich aus und durchlief verschiedenste Phasen. Mittlerweile ist es mein Ziel, dass man das MakeUp eigentlich nicht sehen sollte. Ich arbeite nicht mehr mit harten Linien und finde weiche Schattierungen viel interessanter.

Du hast dein eigenes Konzept entwickelt, worum geht es da genau?

Ja, das ist ein Herzensprojekt von mir und es ist sehr durchdacht. Es basiert auf verschiedenen Schönheitscharakteren. Mit bald 30 kann ich nun sagen, dass ich mich selber ziemlich gefunden habe. Ich bin ein bisschen ruhiger geworden. Ich weiss viel genauer, was ich will und was mir gefällt bzw. nicht gefällt. Dadurch, dass ich über die Jahre so viele Gesichter geschminkt habe, habe ich auch meine eigene MakeUp-Sprache entwickelt. Je länger desto mehr fand ich vor allem MakeUps schön, die ein Gesicht nicht zu fest verändern. MakeUp sollte die ganz eigene Schönheit der Frau ins Zentrum stellen. Das kann zum Beispiel eine schöne Augenform, oder Augenfarbe sein, die mit den richtigen Farben unterstützt und hervorgehoben werden können. Die Kunst ist, dies so zart wie möglich zu machen, so dass es nicht wirklich wahrgenommen wird.

Ich liebe Schönheit. Schönheit entzückt. Ich nenne es den „Entzückungsmoment“, der mit einem stimmigen MakeUp hervorgerufen werden kann. Schönheit ist natürlich sehr subjektiv, aber, jeder merkt es, wenn sich jemand selbst mit viel Sorgfalt und Respekt begegnet. Das ist Schön-Sein und das strahlt nach aussen. Das ist das, was der Betrachter wahrnimmt. Ich glaube, dass alles, was mit Sorgfalt entstanden ist seine ganz eigene Schönheit hat, wie zum Beispiel die Natur, oder ein Mandala. Das ist wahre Schönheit. Etwas ist langsam entstanden. Es wurde nicht schnell und lieblos produziert. Deswegen ist MakeUp für mich eine Kunstform. Du malst dich an. Du zeichnest. Und du nimmst dir Zeit für dich selbst.

Mein Konzept basiert auf 6 Schönheitscharakteren, die ich von den Disney Figuren entliehen habe. Da gibt es die Ariel, die Cinderella, die Yasmin, die Tiana, die Belle und das Schneewittchen. Sie alle haben ganz eigene Charaktere, unterschiedliche Gesichtsformen und Farben. Mit Hilfe dieser Figuren, können sich die Frauen orientieren, in welche Richtung ihr MakeUp gehen könnte. Oft nimmt man sich selbst auch falsch wahr und schminkt sich zum Beispiel auch dementsprechend falsch. Ich sehe das als ein Spiel mit der Natur: was ist deine Basis und wie kannst du diese Basis noch ergänzen. In meinen Seminaren helfe ich Frauen, ihren Charakter zu erkennen und gebe ihnen Tipps, wie sie sich dazu passend schminken können. Dabei beachte ich Faktoren wie warme und kalte Hauttöne, Augenfarbe, Haarfarbe, etc. Formen sind auch sehr wichtig. Mein Ziel ist es harmonisierend auf die Gesichtsformen einzugehen und eine Art Grundharmonie herzustellen. Oft geht es auch darum, wie man frischer wirken kann.

Ich habe sehr oft für Shootings geschminkt. Das ist aber eine Scheinwelt. Da wird oft sehr viel MakeUp verwendet. Ich möchte aber lieber die Otto-Normalverbraucherin unterstützen. Ganz zuletzt geht es dann eigentlich auch schon fast nicht mehr ums MakeUp, sondern darum, dass du dich mit dir selber auseinandersetzt. Das kann bereits Sicherheit und dadurch auch Schönheit schenken.

Was mir sehr wichtig ist: ich bin auf natürliche Schönheit aus, aber ich bin auch der Meinung, dass da mit ein bisschen MakeUp definitiv nachgeholfen und experimentiert werden soll und darf. Essentiell ist, dass das MakeUp nicht bewusst wahrgenommen wird. Dafür braucht es aber eine gute Verarbeitung und vor allem die richtigen Produkte.

belindalenart4

 

Du hast das Gesichtsöl von bepure in deine Schminkroutine integriert. Wie hast du das gemacht, wo siehst du überall Verwendungsmöglichkeiten?

 

1 Normale Anwendung als Gesichtsöl (vor MakeUp)

Diese Anwendung liegt auf der Hand: morgens und abends auf der gereinigten Haut anwenden. Einen Tropfen auf die Stirn und je einer auf die linke und rechte Wange geben und dann mit den Fingerspitzen schön einmassieren. Danach entweder noch mit einer Tagescreme ergänzen (bei sehr trockener Haut) oder sonst direkt eine Liquid Foundation anwenden. Oder aber, Puder funktioniert auch sehr gut. Es entsteht eine seidige, pudrige Konsistenz (idealerweise kurz warten, bis das Öl eingezogen ist). Falls das Gesicht dann doch noch an einigen Stellen glänzt, den Glanz ganz gezielt mit ein bisschen Puder entfernen. Das Tolle an diesem Öl ist, dass es nicht einen fettigen Glanz, sondern einen seidigen, gesunden Glow hinterlässt. Es mattiert und verhindert Rötungen (das habe ich tatsächlich gemerkt).

2 Direkt mit dem MakeUp vermischen

Wenn du tendenziell eher wenig MakeUp verwendest, dann kannst du auch 1 Tropfen Rose Argan Öl auf deinen Handrücken geben und mit ganz wenig Liquid Foundation vermischen. Die Konsistenz wird dadurch durchlässiger und es lässt sich sehr gut auftragen. Die Deckkraft nimm leicht ab und hinterlässt ein geschmeidiges Hautbild.

Vorteil von Variante 1 und 2: das MakeUp zieht besser in die Haut ein, wobei das Öl überhaupt nicht nachfettet. Es entsteht eine dynamische, schimmernde und vor allem gesunde Oberfläche und man kann das Gesicht bewegen. Das MakeUp bricht nicht auf. Das Öl fungiert wie eine Art zusätzliches Bindeglied.

belindalenart5

 

3 als ölige Basis für zu trockene Produkte

Das Rose Argan kann auch wunderbar überall da verwendet werden, wo eine ölige Konsistenz benötigt wird. Wie zum Beispiel beim Eyeliner-Gel. Dies trocknet meist nach kurzer Zeit bereits aus und die Farbe wird bröcklig. 1 Tropfen in das Döschen kann da Wunder bewirken. Das Öl löst die Farbe dann nicht auf, sondern gibt ihm wieder eine geschmeidigere Konsistenz und genügend Feuchtigkeit. Es schmiert wieder besser.

belindalenart6

4 Abschminken

Oft halten Lippenstifte nun fast 24h, dafür kriegt man sie auch kaum mehr weg. Allgemein wasserfestes MakeUp ist nicht ganz ohne, um es wieder von der Haut zu kriegen. 1-2 Tropfen auf die Fingerkuppen können dabei helfen, das MakeUp zu lösen.

 

Was gefällt dir am bepure Gesichtsöl besonders gut?

Ich liebe es, dass es zu 100% natürlich und ein völlig reines Naturprodukt ist. Man weiss, man tut sich etwas Gutes und schmiert sich keine fremden Ingredienzen auf die Haut. Man merkt regelrecht, wie gut das der Haut tut. Das Produkt ist qualitativ auf absolut höchstem Standard und hält was es verspricht. Ich mag den Duft. Man riecht, dass es natürliche Düfte sind. So verleidet mir ein Produkt auch nicht. Zudem gefällt mir die Verpackung, sie ist robust und aus Glas. So geht sie nicht sofort kaputt, wenn ich sie im Schminkkoffer dabeihabe. Das schlichte Design finde ich super.

Schlussendlich unterstützt mich Bepure in meiner Mission; in meinem Streben nach natürlicher Schönheit und bei deren Umsetzung. Natürlich schön sein und sich schön zu fühlen. Du musst das MakeUp nicht sehen, aber du musst es fühlen, nicht auf der Haut, sondern von innen heraus. Das ist dann die natürliche Schönheit, die aus dir heraus scheint. Wenn das passiert, dann habe ich als MakeUp-Artist alles richtig gemacht.

belindalenart7

 

Anmerkung bepure: Belinda, herzlichen Dank Dir für Deine Zeit und dass wir so viel spannende Einblicke in Deine Arbeit als professionelle MakeUp Artistin bekommen konnten. Wir wünschen Dir weiterhin viel Erfolg mit Deinem Projekt www.doitlikelenart.com und viel Freude mit bepure.

Der Text ist von Anina Mutter (www.blossik.com) und die wunderschönen Bilder wurden von Sina Lou Ravasio (www.sinalouravasio.ch) geschossen.  

Erstellt in Rubrik Naturkosmetik durch

Kathleen Krug